30.04.2019

Das erste heimische Gemüse kommt in die SPAR-Regale

SPAR_Giner_Radischen_Kind

Auch der kleine Anton vom „Biachlhof“ in Thaur freut sich über die Radieschen-Ernte für SPAR Tirol.

Zu dieser Meldung gibt es: 1 Bild | 1 Dokument

Kurztext (479 Zeichen)Plaintext

Der Frühling hält mit großen Schritten Einzug in die Küche: Nach den langen Wintermonaten darf man sich jetzt auf die ersten heimischen Gemüsesorten bei SPAR freuen. Die rot-leuchtenden Radieschen und frischen Jungzwiebeln aus Tirol scheinen gerade so vor Vitaminen zu strotzen. Sie sind in den letzten 8 bis 12 Wochen auf den Feldern des „Biachlhofs“ in Thaur gewachsen und ergänzen die ernährungsbewusste Vitalküche perfekt.

Pressetext (2617 Zeichen)Plaintext

Knackig-frische Radieschen und Jungzwiebeln aus Tirol:

Das erste heimische Gemüse kommt in die SPAR-Regale

Der Frühling hält mit großen Schritten Einzug in die Küche: Nach den langen Wintermonaten darf man sich jetzt auf die ersten heimischen Gemüsesorten bei SPAR freuen. Die rot-leuchtenden Radieschen und frischen Jungzwiebeln aus Tirol scheinen gerade so vor Vitaminen zu strotzen. Sie sind in den letzten 8 bis 12 Wochen auf den Feldern des „Biachlhofs“ in Thaur gewachsen und ergänzen die ernährungsbewusste Vitalküche perfekt.

Die Obst- und Gemüseregale bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR sind das ganze Jahr über gefüllt mit Tiroler Produkten: Waren es in den Wintermonaten vor allem Äpfel, Weißkraut, Blaukraut, Chinakohl, sowie viele heimische Kräuter, ist es seit kurzem bereits die neue Ernte, die Gemüseliebhaber ins Schwärmen bringt. Vor allem die rot leuchtenden Radieschen – knackig und frisch – sowie die Jungzwiebeln gelten als „Frühlingsboten“ schlechthin.

SPAR setzt auf heimische Produzenten
„Aus Tirol und für Tirol – SPAR ist bei Obst und Gemüse im wahrsten Sinn des Wortes mit der Heimat verwurzelt“, betont Dr. Christof Rissbacher, Geschäftsführer von SPAR Tirol & Salzburg. „Wir sind ein verlässlicher Partner der regionalen Landwirtschaft und helfen mit, die Wertschöpfung bei uns in Tirol zu belassen und Arbeitsplätze im Agrarbereich zu erhalten und zu sichern. Zudem sind die kurzen Distanzen ein wertvoller Beitrag für den Klimaschutz.“

In 24 Stunden vom Feld ins Regal
Die Radieschen brauchen im Frühjahr gut acht Wochen bis sie erntereif sind, die Jungzwiebeln rund zwölf Wochen. Sie werden noch auf den Feldern des „Biachlhofs“ gebündelt, gewaschen und verliefert. Vom Feld bis in den SPAR-Supermarkt braucht das Frühlingsgemüse nur maximal 24 Stunden. „Regionale Saisonware aus Tirol ist nicht zu überbieten“, bestätigt Anton Giner jun. „Auf den kurzen Transportwegen bleiben alle Inhaltsstoffe voll erhalten.“ Übers ganze Jahr werden auf dem „Biachlhof“ sechs Hektar Radieschen angebaut.
 
Eine erfolgreiche Zusammenarbeit
Mit der Familie Giner verbindet SPAR eine lange, erfolgreiche Zusammenarbeit, die für beide Seiten ideal ist. „Der ‚Biachlhof‘ hat einen fixen Abnehmer für seine Ernte und kann bedarfsgerecht produzieren. SPAR Tirol wiederum hat einen verlässlichen Produzenten, dem maximale Qualität und Frische am wichtigsten sind“, betont Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher. Neben Radieschen und Jungzwiebeln beliefert der Gemüsebetrieb aus Thaur die SPAR-Märkte auch mit verschiedenen Sorten Salat, mit Kürbissen und Sellerie.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

2 480 x 1 791

Dokumente


Pressekontakt

Barbara Moser
Leiterin Werbung und Information
SPAR-Zentrale Wörgl

SPAR-Straße 1
6300 Wörgl

Tel. 05332/796-32820
barbara.moser@spar.at

SPAR_Giner_Radischen_Kind (. jpg )

Auch der kleine Anton vom „Biachlhof“ in Thaur freut sich über die Radieschen-Ernte für SPAR Tirol.

Maße Größe
Original 2480 x 1791 1,1 MB
Medium 1200 x 866 327,8 KB
Small 600 x 433 124,1 KB
Custom x

PA_SPAR_Giner_Radieschen_2019

.doc 223 KB